LOGO Brücke SH
ITZEHOE

Jubiläumsfeier in der Kantine des Fraunhofer-Instituts für Siliziumtechnologie ISIT am 02.02.2016
Jubiläumsfeier in der Kantine des Fraunhofer-Instituts für Siliziumtechnologie ISIT am 02.02.2016

Am 01.02.1996 begann unsere Arbeit im Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie ISIT (im folgenden ISIT abgekürzt). Darum wurde zum 20-jährigen Jubiläum am 02.02.2016 ein Mittagessen zum Sonderpreis und ab 13:30 Uhr ein Kuchenbuffet für die Kunden im ISIT angeboten. Etwa 100 zum Teil langjährige Kunden folgten unserer Einladung. Es war eine angenehme Atmosphäre - ein Kommen und Gehen - mit schönen Gesprächen.

Verbundmanager Matthias Kruit als Werkstattleiter des Westküstenservices hielt eine Ansprache und bedankte sich sowohl bei den Kundinnen und Kunden als auch den Mitarbeiter_innen und Nutzer_innen vor Ort.
Auch der Kantinenausschuss und der Betriebsrat des ISIT bedankten sich bei den Nutzer_innen, Herrn Kruit, Frau Riewoldt (Leitung der Hauswirtschaft) und bei Frau Looß und Frau Hintz, die vor Ort die Kantine managen, für die gute Zusammenarbeit mit einer Blume und einer Karte.

Anschließend wurde noch zusammen gesessen und „Geschichten von früher“ erzählt.
So wurde schon einmal über das etwas merkwürdig riechende Chili (ein exotisches Gewürz war wohl Schuld) und die Möhren- und Rote-Bete-Phasen geschmunzelt. Die ersten Jahre musste sich auch jede/r Mitarbeiter_in des ISIT in eine Essensliste eintragen. Aber das ist alles lange her. Inzwischen gibt es ein professionelles Team auch im Hintergrund der Kantine.

Die Mitglieder des Kantinenausschusses, bestehend aus Mitarbeiter_innen des ISIT, der Firma Vishay und des Westküstenservices, waren und sind für eine gute Zusammenarbeit wichtig. So wurden in den vergangenen Jahren Vorschläge, Verbesserungen und Veränderungen besprochen und umgesetzt. Die Zusammenarbeit war von beiden Seiten immer sehr offen.

Es macht unser Team in der Hauswirtschaft schon etwas stolz, dass es geschafft wurde, in einem professionellen Team mit Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in einem der europaweit modernsten Forschungseinrichtungen für Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik arbeiten zu dürfen.

Wir wünschen uns weiterhin ein gutes Miteinander und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Jahre.

Über uns und unsere Auftraggeber

Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie ISIT und die Firma Vishay

Das Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie ISIT (im folgenden ISIT abgekürzt) in Itzehoe ist eine der europaweit modernsten Forschungseinrichtungen für Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik. Herzstück des Instituts sind die Reinraumanlagen, groß genug, um nicht nur Forschung zu betreiben, sondern auch, um die entwickelten Mikrochips im industriellen Maßstab zu fertigen. 190 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickeln im ISIT in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie Bauelemente der Leistungselektronik und Mikrosysteme mit feinen beweglichen Strukturen für die Sensorik (Druck, Bewegung, biochemische Analytik etc.) und die Aktorik (Ventile, Scanner, Spiegelarrays etc.) einschließlich der dazu notwendigen Gehäusetechnik. Diese miniaturisierten Bauelemente finden ihren Einsatz in der Medizin, in der Umwelt - und Verkehrstechnik, in der Kommunikationstechnik, in der Automobilindustrie und im Maschinenbau.
[Quelle: Internetpräsentation des Fraunhofer-Instituts für Siliziumtechnologie ISIT in Itzehoe]

Brücke SH, Westküstenservice, Hauswirtschaft in Itzehoe

Unsere Projekte: Für Menschen mit seelischen Erkrankungen, psychischen Beeinträchtigungen, Erkrankungen durch Suchtmittel-Missbrauch oder mit sozialen Benachteiligungen setzen wir uns ein. Um einzelnen Betroffenen zeitgemäße Unterstützung und Förderung zu ermöglichen, beteiligen wir uns an öffentlich ausgeschriebenen Projekten. [Quelle: Internetseite Brücke SH]

Wie kommen zwei so unterschiedliche Betriebe zueinander und wie entsteht daraus eine
20-jährige Zusammenarbeit?

Ganz einfach: es passierte Ende 1995 in einer Dorfkneipe in Hohenaspe. Nach dem Sport wurde dort noch etwas getrunken. Dabei kamen Matthias Kruit, der Werkstattleiter des Westküstenservice und Herr Dudde, Professor im ISIT, ins Gespräch. Es wurde darüber gesprochen, dass im ISIT eine Kantine gebaut und dafür noch ein Betreiber gesucht wurde. So entstand eine langjährige gute Zusammenarbeit.
Der Westküstenservice hatte gerade eine „kleine“ Großküche in der Lindenstraße 21 eingerichtet und war im Aufbau. Es war eine Zeit, in der das Wort „Inklusion“ noch weitgehend unbekannt war. Die Vorstellung, markt- und wirklichkeitsnahe Arbeit mit den Leitlinien und dem Konzept einer Einrichtung für Menschen mit seelischen und psychischen Erkrankungen zu verbinden wurde damals schon in die Tat umgesetzt. Hauswirtschaftliche Fachkräfte machten eine sozialpsychiatrische Zusatzausbildung und wurden in einer dreijährigen Ausbildung zur Fachkraft für Arbeits-und Berufsförderung ausgebildet.
Ein solches Projekt wie die Kantine im ISIT war auch für die Mitarbeiter_innen des Westküstenservice eine Herausforderung. Die ganze Logistik musste aufgebaut werden. Eine Küche wurde eingerichtet und der Einkauf von Lebensmittel organisiert. Es fing mit ca. 40 täglichen Mittagessen an. Inzwischen werden täglich 100 bis 150 Mittagessen, ein umfangreiches Frühstücksangebot und eine abwechslungsreiche Salatbar angeboten. Auch Caterings für unterschiedliche Veranstaltungen von 20 bis zu 200 Personen werden von der Hauswirtschaft des Westküstenservices im ISIT organisiert.
In den ersten 10 Jahren wurde in der Lindenstraße 21 in einer kleinen Küche das Essen für die Kantine zubereitet und angeliefert. Seit 2006 wird in einer professionell eingerichteten Großküche das Mittagessen frisch vor- und zubereitet. Die geschälten Kartoffeln werden direkt von den Glückstädter Werkstätten in die Kantine im ISIT angeliefert und vor Ort frisch gekocht. Eine abwechslungsreiche Salatbar steht täglich zur Selbstbedienung bereit.
Die Verteilerküche im ISIT ist zwar sehr klein. Trotzdem bekommen es die Anleiterinnen mit den Nutzer_innen des Westküstenservices hin, sowohl ein umfangreiches Frühstücksprogramm, als auch das Mittagessen inklusive einer Salatbar in den Räumlichkeiten vor- und zuzubereiten. Eine besondere Herausforderung ist dabei die tägliche Ausgabe der Mittagessen. Es werden in einem kurzen Zeitraum über 100 Gäste bedient.

Es gibt also viel zu tun. Doch das positive Feedback unserer Kunden erfüllt uns mit Stolz, und wir können jeden Tag nach getaner Arbeit zufrieden in den Feierabend gehen.

Text: Karin Riewoldt

Weitere Informationen:
Brücke Schleswig-Holstein gGmbH
Hauswirtschaft
Karin Riewoldt
Wilhelm-Biel-Straße 5
25524 Itzehoe
Ruf(0 48 21)67 91-16

Copyright © 2016 Brücke SH - Alle Rechte vorbehalten. itzehoe.bruecke-sh.de
CSS ist valide!